Weil Sie alle Chancen verdienen

Krebs früh erkennen

Wir haben eine Vision: Niemand soll an Krebs sterben müssen.
Unser Früherkennungsprogramm leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Informationen:

Fast jeder Deutsche dürfte in seinem Leben schon einmal direkt oder indirekt
mit Krebs in Berührung gekommen sein: als Angehöriger, Freund, Kollege oder
weil gar das eigene Leben betroffen ist.

Noch ist Krebs die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. „Noch“, weil viele
krebsbedingte Todesfälle vermeidbar sind. Der Kampf wird mit vielen großen und
kleinen Maßnahmen in Prävention, Vorsorge, Diagnostik und Therapie ausgefochten.

Um den Krebs zu besiegen, müssen wir alle Innovationen in die Waagschale werfen.
Neben einer umfassenden Prävention schützt vor allem die Früherkennung
von potenziell gefährlichen Tumoren das Leben der Menschen vor dem Krebstod.
Das Leben unserer Angehörigen, Freunde, Kollegen und unser eigenes.

Krebs-Scan – das neue Früherkennungsprogramm

Hier setzt unser Programm Krebs-Scan als bestmögliche Ergänzung zu den
bestehenden Angeboten an. Denn für 55% der jährlichen Krebsneuerkrankungen
gibt es bisher keine Früherkennung! Mit Krebs-Scan können vielfältige, potenziell
gefährliche Tumore, also sowohl Krebs als auch Krebsvorstufen, meist frühzeitig
erkannt werden. Das geht ganz einfach und unkompliziert – mit nur einem
Bluttest im Jahr. Außerdem können Sie schon ab dem 19. Lebensjahr mit der
Früherkennung beginnen.

So funktioniert Krebs-Scan:

Basis des Krebs-Scans ist ein jährlicher
Bluttest, der die gesetzlich eingeführten
Krebs-Vorsorgeprogramme optimal ergänzt.

Falls dieser ein auffälliges Ergebnis liefert,
wird mit Hilfe bildgebender Verfahren
(PET/CT und MRT) geklärt, ob sich der
Verdacht bestätigt. Diese Verfahren sind
aktuell die besten Diagnostik-Verfahren
in der Krebsfrüherkennung – der Goldstandard.

Sollte die Bildgebung den Anfangsverdacht
bestätigen, veranlasst ein Facharzt die
weiteren Schritte wie z. B. Behandlung
und Therapie.

Nach Beendigung der onkologischen
Nachsorge sollte wieder mit den
jährlichen Bluttests begonnen werden.

Weil Sie alle Chancen verdienen:

das Früherkennungsprogramm Krebs-Scan
Unsere Zusatzversicherung übernimmt die jährlichen Kosten des Bluttests
und der labortechnischen Untersuchung.
Falls ein auffälliges Ergebnis vorliegen sollte, erstatten wir Ihnen selbstverständlich die Kosten für die bestmöglichen Verfahren, um den Krebs
zu lokalisieren oder den Anfangsverdacht zu widerlegen.

Ob für erste Voruntersuchungen oder wenn im schlimmsten Fall ein Tumor
entdeckt wird: Wir sorgen dafür, dass Sie während eines stationären Krankenhausaufenthaltes von erfahrenen Krebsspezialisten behandelt werden
und den bestmöglichen Komfort eines Einbettzimmers in Anspruch nehmen
können. Zudem erhalten Sie ein Kurtagegeld und wir übernehmen die
Transportkosten bei Gehunfähigkeit. Damit Sie in Ruhe genesen können –
ohne Sorgen wegen zusätzlicher Kosten.

Noch mehr Leistungen:

Was auch immer der Test ergibt – wir begleiten Sie!
Ein Spezialistenteam berät Sie bei jedem erforderlichen Schritt:
vom Ablauf des Krebs-Scans über die Diagnose bis zur Therapie bei
einer eventuellen Krebserkrankung.
Dazu gehören zum Beispiel:
• Antworten zu allen Ihren Fragen rund um den Bluttest
• Information und Beratung zum gesetzlichen Krebsfrüherkennungsprogramm
• Ärztliche Beratung zu allen medizinischen Gesundheitsfragen
• Im Falle einer Erkrankung: Teilnahme an einem Aufklärungs- und
Beratungsprogramm zu Diagnostik und Therapiemöglichkeiten
• Unterstützung bei der Arzt- und Krankenhausauswahl
• Service für Ihre Arzttermine
• Arzneimittelberatung
• Ärztliche Zweitmeinung, auch vor Operationen
• Fitness- und Ernährungsberatung
• Professionelle psychologische Betreuung

Wir als HanseMerkur verstehen Prävention und die Früherkennung
von Krankheiten als eines der wichtigsten Zukunftsthemen.
Mit unserem innovativen Früherkennungsprogramm Krebs-Scan können
potenziell gefährliche Tumore früher erkannt werden. Umso besser sind
in den meisten Fällen die Chancen auf Heil
In jeder Phase an

Praxistipp:
Die BKV-Beiträge sind trotz Pauschalversteuerung grundsätzlich beitragspflichtig zur Sozialversicherung. Da die Frage der Abgabenpflicht aber sehr komplex ist, empfiehlt sich eine Abstimmung
mit dem Finanzamt und den Krankenkassen.